Auf Wiedersehen

Wir danken unserem Publikum, alle Kursteilnehmernden und den Auftraggebern für Teamanlässe, Performances und Soiréen. Auf Wiedersehen!

Schreibkurs

Seit 2019 führen wir unser Nachruf-Seminar durch. Interessierst Du Dich für das nächste (Herbst 2022)?Newsletter abonnieren.

Ein Nachruf versucht, ein ganzes Leben zusammenzufassen. Jemand blickt auf eine Existenz, die nicht die eigene und schon vorbei ist. Vielleicht wird dies eines Tages auch bei mir so sein. Jemand wird sich mit meinem Leben auseinandersetzen und nach dem Menschen suchen, der ich war. Warum überlassen wir diese Rückschau anderen und vertagen sie auf die Zeit nach dem Tod? Wir finden, so eine Vertiefung ins eigene Leben sollte man nicht verpassen, denn sie mag uns kostbare Impulse für das Hier und Jetzt bringen. Das vierteilige Schreibseminar lädt ein, sich schon jetzt selbst nachzurufen und das Leben im Gemeinschaft mit anderen zu feiern. Die Abende werden mit poetischen Impulsen und mit einer Pause aufgelockert. Zwischen den vier Sitzungen gibt es Schreibaufgaben mit individuellem Coaching und redaktioneller Unterstützung durch Hildegard Keller.

Stimmen aus den Nachruf-Seminaren

«Der Schreibworkshop war für mich eine Befreiung von uraltem Schreibstau und von Schreibangst. Ein unbeschreibliches Geschenk!»

«Bin soooo hungrig auf selbstbestimmtes Leben. Der Kurs mit euch war ein super Auftakt!»

«Der Schreibworkshop war profimässig durchgeführt. Die Persönlichkeit von Hildegard macht aber vielmehr daraus. Ihr Schwerpunkt liegt bei der Sprache, aber sie führt unbemerkt in psychologische Tiefen. Sie begleitet per Mail klar, liebevoll und aufbauend. Sie lässt niemanden allein zurück.»

Hannah Arendt, Dienstag, 20. April 2021, 19.30 Uhr TAK

Theater am Kirchplatz TAK in Schaan, FL

Willkommen in der Zoom-Bar. Die Gastgeberin Hildegard Keller trifft sich in ihrer Zoombar mit Malte Herwig. Sie mit dem Roman WAS WIR SCHEINEN, Malte mit seiner Biografie über Helmut Schreiber DER GROSSE KALANAG. Die beiden sprechen über weibliche Vorbilder (auch im Journalismus), über die Stunde Null und das Jahrhundert, das sie in ihren Büchern porträtieren, und warum sie dies unbedingt bzw. keinesfalls in einem Roman tun wollten.

Hildegard E. Keller: Was wir scheinen. Köln (Eichborn Verlag) 2021.
Malte Herwig: Der große Kalanag. Wie Hitlers Zauberer die Vergangenheit verschwinden ließ und die Welt eroberte. München (Penguin Verlag) 2021.

Willkommen in der Zoom-Bar. Die Gastgeberin, Hildegard Keller, serviert Geschichten und liest vor, der Barmann mixt einen Cocktail. Diesmal empfängt Hildegard drei Ladies, die in ihrem Roman WAS WIR SCHEINEN eine wichtige Rolle spielen: Hannah Arendt, Ingeborg Bachmann und Alfonsina Storni. Von ihnen erfahren wir: «Wer selbst denkt und fühlt und sich ausdrückt, lebt! Ganz ohne Gefahr geht das nicht.» Deshalb tun wir gut daran, uns immer wieder mal Mut anzutrinken – am besten in Gemeinschaft.

Samstag, 27. März 2021, 21.00-22.15 Uhr. Eintritt frei. 
Informationen zur Teilnahme auf www.wortlaut.ch oder per Mail an an info@bloomlightproductions.ch.
Eine Veranstaltung von Wortlaut in Partnerschaft mit Literaturhaus und Bibliothek Wyborada.

Reise zum süssen Leben

Mit Literaturgesprächen, Denkimpulsen, Wanderung, Archivbesuch, Rezept-Workshop und Exkursion in die Küche.

FEUERGEIST. Ein Maulhelden-Seminar. Hotel Waldhaus, Sils-Maria | 18.10.–21.10.2020.

Hildegard Keller und Christof Burkard stellen ihre Leibdichterinnen aus dem Buch «Frisch auf den Tisch. Weltliteratur in Leckerbissen» vor. Wie zaubert man ihre literarische Essenz auf den Teller?

Kantonsbibliothek Aarau
Mittwoch, 26. August 2020, 19.00 Uhr 

GDSL, Raum für Literatur in St.Gallen (Eingang St. Leonhardstrasse 40) FLYER
Montag, 28. Oktober 2020, 19.00 Uhr

Die Nonnen und ihre Männer

Das Auditorium des Landesmuseums hat sich als grossartige Bühne entpuppt und wir, Hildegard Keller, Sandra Suter, Christof Burkard und Krishan Krone haben Feuer gefangen. Die Ausstellung im Landesmuseum (Kuratorin: Christine Keller) wird noch bis Mitte August gezeigt. Fotos: Carlo Bolinger

Zoom-Zeiten

Wir sind zur Einkehr aufgefordert und sitzen in unseren eigenen vier Wänden. Was gibt es Kontemplativeres als zu erzählen, zu kochen und zu malen?

Einladung zur zweiten Zoomsitzung
Die Liebe, der Falke und der Ritter im Decamerone 
In Zeiten wie diesen brauchen wir Liebe und Literatur und etwas Feines zwischen den Zähnen. Giovanni Bocaccio sorgt für alle drei, mit einem Schlag, im Jahr 1348. 
Mittwoch, 8. April 2020 20.00-20.30 Uhr
Wir sprechen über das Decamerone, die Kunst der Liebe und den Falken. Bringt Euch was Feines an den Bildschirm mit, wir freuen uns, Euch essen und trinken und geniessen sehen. Wer beim Zuhören den Falken farbig machen möchte, kann ihn hier herunterladen und ausmalen (Malvorlage von Hildegard).

Zoomt Euch ein, wenn Ihr hungrig seid.
Herzlich, Hildegard & Christof

Lydias Fest

Lydia Welti-Escher lädt ihre Künstlerfreunde Gottfried Keller und Karl Stauffer aufs Landgut Belvoir ein. So beginnt der Roman über eine wenig bekannte Freundschaft. Hildegard Keller und Christof Burkard lesen vor, erzählen vom Spiel zwischen Fakt und Fiktion, vom wahren Maulheldentum und von der Kulinarik im 19. Jahrhundert. 

Samstagsmatinée in der Villa Sträuli, Winterthur
Samstag, 21. Dezember 2019, 11.00–12.30 Uhr 

Gottfried Keller-Zentrum in Glattfelden
Sonntag, 26. Januar 2020, 16.30–18.00 Uhr 

Kantonsbibliothek Aarau
Mittwoch, 26. August 2020, 19.00 Uhr 

Arboner Literaturtage 2020
Donnerstag, 27. August 2020, 19.00 Uhr 

Arena Literatur-Initiative Riehen
Dienstag, 24. November 2020, 19.00 Uhr 

Crossing The Bünz

Was ist Erinnerung? Bilder, Texte, Musik und eine eigensinnige Jukebox. Christof Burkard ist in sein Kindheitsland zurückgekehrt, um die Bünz zu überqueren. Die abenteuerliche Überfahrt ist gelungen. 

Samstag, 14. Dezember 2019, Schlössli Wohlen

Sonntag, 15. Dezember 2019, Schlössli Wohlen

Download Flyer

Starke Frauen – und ihre Männer

Die Maulhelden servieren Knackiges und Geistreiches. Mit Hildegard Keller, Christof Burkard und Martina Hug als Special Guest. Postkarte zum Download
21. Februar 2019: Alfonsina Storni
21. Mai 2019: Hildegard von Bingen  
21. August 2019: Etty Hillesum
21. November 2019: Hannah Arendt 

Stadtbibliothek Chur, Grabenstr. 28 7000 Chur, 19.30-21.00 Uhr

Frühstück mit Rosa Luxemburg

Rosa Luxemburg kam in die Schweiz, um zu studieren und fand hier ein Nest von Revolutionären. Nach der Promotion zog es sie nach Berlin zurück, damit sie ihren Kampf fortsetzen konnte. Vor hundert Jahren wurde sie in Berlin ermordet und zu einer der wichtigsten Ikonen der Emanzipation. Lesung mit Impulsen von Hildegard Keller. Mit Kaffee, Gipfeli und Frucht.
Donnerstag, 24. Oktober 2019, 08.00–9.00 Uhr, Karl der Grosse, Saal

Apéro mit Hannah Arendt

Hannah Arendt floh aus Berlin über Paris und Lissabon nach New York. Mit amerikanischem Pass reiste sie ins Nachkriegseuropa zurück. Als 1961 in Jerusalem der Prozess gegen Adolf Eichmann geführt wurde, suchte Arendt als Gerichtsreporterin ihre Wahrnehmungen zu vermitteln. Ihre Reportagen lösten eine Kontroverse aus, die Arendt nicht mehr losliess. Hildegard Keller kommentiert und liest aus Hannah Arendts Reportagen vor. Lesung mit Impulsen von Hildegard Keller. Mit Apéro und Quiche.
Donnerstag, 24. Oktober 2019, 18.00–19.15 Uhr, Karl der Grosse, Saal  

Late-Night-Drink mit Lydia Welti-Escher

Lydia Welti-Escher empfand sich selbst als eigensinnig, lebte aber jahrelang in den engen Konventionen der Schweizer Bourgeoisie. Dann liess sie Zürich hinter sich, um in Florenz ein Leben für die Kunst zu beginnen. Sie hatte ein gemeinsames Kunstprojekt mit ihrem Ehemann Friedrich Emil Welti und dem Künstler Karl Stauffer-Bern im Sinn, doch fast alles kam anders. Der Ort, an dem sie sich zum Eigensinn bekennt, sagt mehr über ihre Zeit als über sie selbst aus – eine psychiatrische Klinik in Rom. Lesung mit Hildegard Keller und Christof Burkard. Mit Apéro und Quiche.
Donnerstag, 24. Oktober 2019, 21.00–22.15 Uhr, Karl der Grosse, Saal 

Lydias Fest

Impressionen vom 21. Juni 2019 im Belvoirpark. Es singt: Sandra Suter & Lydias Friends, AN DAS HERZ von Gottfried Keller, Komposition: Sandra Suter (Musik: Fabio Maurer, Beat Blum, Ambrosius Huber, Thierry Kuster). Lydia Welti-Escher: Mona Petri. Karl Stauffer-Bern: Hanspeter Müller-Drossaart. Kulinarisches Konzept: Christof Burkard. Produktionsassistenz: Elena Wetli. Regieassistenz: Eveline Szarka. Photography & Editing: Giovanni Spitale. Regie und Drehbuch: Hildegard Keller.

Kleiner Frühling 2019

Es war uns ein grosses Vergnügen, die Gäste des Kleinen Frühlings am 10. Juni, 11.30 Uhr, in Appenzell zu begrüssen und mit einem Viergang-Menü aus Küche und Weltliteratur zu überraschen. Das Team um Carole Forster und Agathe Nisple hat das Treibhaus in einen Tempel verwandelt, in dem sich Herman Melville, Gottfried Keller, Robert Walser und Ingeborg Bachmann von ihrer schmackhaften Seite zeigen konnten. Anschliessend spielte Brigitte Schmid auf dem Akkordeon zum Tanz auf.

 

Zeitreise 2019

Wir führten unsere Gäste in die Epoche, in der die Schweiz erwachsen wurde. Wir waren unterwegs zwischen 1848 und 1914, besuchten Persönlichkeiten aus Kunst, Literatur und Geschichte, im Engadin und in Zürich, und kehrten mit frischem Mut ins Hier und Jetzt zurück. Mit Giovanni Segantini, Friedrich Nietzsche, Gottfried Keller, Karl Stauffer-Bern, Lydia Welti-Escher.

Helvetia wird erwachsen 2019

Am 1. April 2019 porträtierten wir Helvetia, die zwischen 1848 und 1914 erwachsen geworden ist. Wir führten in grossen Schritten vom Jahr, in dem die Bundesverfassung in Kraft tritt, bis zum Jahr, in dem der Erste Weltkrieg beginnt. Wir liessen Gottfried Keller, Lydia Welti-Escher, Friedrich Nietzsche und Giovanni Segantini zu Wort kommen. Eine Präsentation im Doppel, mit Lesungen, Zeichnungen und Gespräch.

Ein Dorfladen flüstert

Ein altes Haus erzählte aus seiner Geschichte als Dorfladen im Aargau. Auch der schottische Wirtschaftstheoretiker Adam Smith ging aufs Land gehen und erklärte das Wirken der "unsichtbaren Hand", seine Theorie von 1776 legt dar, wie eine Nation zu Wohlstand kommt. Viele sind gekommen und haben das Haus flüstern gehört. Mit: Hildegard Keller, Christof Burkard und Guido Arnet (Bratsche)
16. Dezember 2018, ab 15 Uhr (Performance: 16 Uhr) an der Bremgarterstr. 23, 5622 Waltenschwil
Wir danken Soundvisionhouse und Markus Huber für die Unterstützung.

Literarisches Frühstück

Wir haben am 27. Oktober 2018 im  Café Odeon ein Programm mit Herman Melville, Friedrich Glauser, Gottfried Keller und Ingeborg Bachmann präsentiert, passend zum exquisiten Frühstück. Dank Zürich-liest.

 

Colazione letteraria

Am 18. Juli 2018 machten wir ein Literarisches Frühstück am Festival La Carezza Perduta in Sala. Das Festival ehrte die aus der Capriasca gebürtige argentinische Dichterin Alfonsina Storni.