Gegessen & genossen

«Ein starker König erträgt einen guten Hofnarren, mit Euch fühle ich mich stark.» Wir danken unseren Leserinnen und Lesern, Freunden und Bekannten mit Appetit auf Bücher und Leckerbissen aus der Weltliteratur, wir danken auch dem Kunden, der uns dieses Feedback gegeben hat, sowie allen, für die und mit denen wir Teambuildings, Firmenfeste, Festivals, Jubiläen und Soiréen gestalten und erleben durften.

Crossing the Bünz

Was ist Erinnerung?

Bilder, Texte, Musik und eine eigensinnige Jukebox. Christof Burkard ist in sein Kindheitsland zurückgekehrt, um die Bünz zu überqueren. Die abenteuerliche Überfahrt ist gelungen. 

Samstag, 14. Dezember 2019, Schlössli Wohlen

16:00-21:00 Uhr:  Ausstellung und Verkauf der Bilder. Musik aus der Jukebox
17:30-18:00 Uhr: Christof Burkard erzählt vom Freiamt und was es mit der eigensinnigen Jukebox auf sich hat.
Eintritt frei - Kollekte für Essen und Getränke - Anmeldung: info@maulhelden.ch

Sonntag, 15. Dezember 2019, Schlössli Wohlen

16:00-21:00 Uhr:  Ausstellung und Verkauf der Bilder. Musik aus der Jukebox
17:00-18:30 Uhr: Performance mit den Maulhelden. Konzert mit Wieslaw Pipczynski. Gespräche mit dem Maler und dem Musiker. Vorstellung der Edition Maulhelden. Gesprächsleitung und Moderation: Hildegard Keller
Eintritt frei - Kollekte für Essen und Getränke - Anmeldung: info@maulhelden.ch

Download Flyer

Starke Frauen – und ihre Männer

Die Maulhelden servieren Knackiges und Geistreiches

Die Literaturprofessorin stellt die Autorinnen vor, liest aus ihren Werken, zeigt Bilder und diskutiert mit Ihnen. Ihr Koch gibt seinen Senf dazu und serviert Ihnen Häppchen und ein Glas Wein. Mit Hildegard Keller, Christof Burkard und Martina Hug als Special Guest. Postkarte zum Download
21. Februar 2019: Alfonsina Storni
21. Mai 2019: Hildegard von Bingen  
21. August 2019: Etty Hillesum
21. November 2019: Hannah Arendt 

Stadtbibliothek Chur, Grabenstr. 28 7000 Chur, 19.30-21.00 Uhr     Eintritt: 15.-     Reservation: info@bibliochur.ch  081 254 50 10

Unterwegs mit Eigensinnigen

Frühstück mit Rosa Luxemburg

Rosa Luxemburg brach aus Polen auf, kam in die Schweiz, um zu studieren und fand hier ein Nest von Revolutionären. Nach der Promotion zog es sie nach Berlin zurück, damit sie ihren Kampf fortsetzen konnte. Vor hundert Jahren wurde sie in Berlin ermordet und zu einer der wichtigsten Ikonen der Emanzipation. Mehr auf Zürich-Liest.

Lesung mit Impulsen von Hildegard Keller. Mit Kaffee, Gipfeli und Frucht.
Donnerstag, 24. Oktober 2019, 08.00–9.00 Uhr, Karl der Grosse, Saal
Preis: 25.– alles inbegriffen (für Studierende und AHV/IV-Bezüger 20.–) TICKETS

Apéro mit Hannah Arendt

Hannah Arendt floh aus Berlin über Paris und Lissabon nach New York. Mit amerikanischem Pass reiste sie ins Nachkriegseuropa zurück. Als 1961 in Jerusalem der Prozess gegen Adolf Eichmann geführt wurde, suchte Arendt als Gerichtsreporterin ihre Wahrnehmungen zu vermitteln. Ihre Israel-Mission war ein grosser Moment in der intellektuellen und politischen Geschichte des 20. Jahrhunderts, denn er verband Süd- und Nordamerika, Europa und den Nahen Osten. Ihre Reportagen lösten eine Kontroverse aus, die Arendt nicht mehr losliess. Hildegard Keller kommentiert und liest aus Hannah Arendts Reportagen vor. Mehr auf Zürich-Liest.

Lesung mit Impulsen von Hildegard Keller. Mit Apéro und Quiche.
Donnerstag, 24. Oktober 2019, 18.00–19.15 Uhr, Karl der Grosse, Saal TICKETS
Preis: 30.– alles inbegriffen  (für Studierende und AHV/IV-Bezüger 25.–)

Late-Night-Drink mit Lydia Welti-Escher

Lydia Welti-Escher empfand sich selbst als eigensinnig, lebte aber jahrelang in den engen Konventionen der Schweizer Bourgeoisie. Dann liess sie Zürich hinter sich, um in Florenz ein Leben für die Kunst zu beginnen. Sie hatte ein gemeinsames Kunstprojekt mit ihrem Ehemann Friedrich Emil Welti und dem Künstler Karl Stauffer-Bern im Sinn, doch fast alles kam anders. Der Ort, an dem sie sich zum Eigensinn bekennt, sagt mehr über ihre Zeit als über sie selbst aus – eine psychiatrische Klinik in Rom. Hildegard Keller liest aus dem Dialog zwischen zwei Wartenden, die doch längst nicht mehr warten wollen, Christof Burkard verrät, wie er Rezepte kreiert und Geschichten zur Kulinarik der Zeit findet. Mehr auf Zürich-Liest.

Lesung mit Hildegard Keller und Christof Burkard. Mit Apéro und Quiche.
Donnerstag, 24. Oktober 2019, 21.00–22.15 Uhr, Karl der Grosse, Saal TICKETS
Preis: 30.– alles inbegriffen  (für Studierende und AHV/IV-Bezüger 25.–)

Lydias Fest im Belvoir 2019

Lydia Welti-Escher ehrte Gottfried Keller mit einem Festschmaus. Im Gotthardsaal des Belvoirpark feierten wir am 21. Juni 2019 mit theatralen Szenen mit Lydia und Karl Stauffer, kulinarischen Köstlichkeiten, Musik, exquisiten Gespräche, und Lydia empfing auch einen Special Guest. Mehr über die Hauptfiguren.

Mona Petri als Lydia Welti-Escher und Hanspeter Müller-Drossaart als Karl Stauffer-Bern
LYDIAS GEHEIMNIS:
Sandra Suter (Komposition, Gesang) – Beat Blum (Kontrabass) – Ambrosius Huber (Cello) – Thierry Kuster (Sax/Klarinette/Flöte) – Fabio Maurer (Piano/Perkussion)
Kulinarisches Konzept und Gang-Erklärer: Christof Burkard mit dem Belvoirpark-Team
Produktionsassistenz: Elena Wetli und Eveline Szarka
Drehbuch, Regie, Produktion und Moderation: Hildegard Keller

Wir danken dem Verein Spuren der Zukunft und dem Lotteriefonds des Kantons Zürich für die Unterstützung des Kulturprogramms.

Kleiner Frühling 2019

Es war uns ein grosses Vergnügen, die Gäste des Kleinen Frühlings am 10. Juni, 11.30 Uhr, in Appenzell zu begrüssen und mit einem Viergang-Menü aus Küche und Weltliteratur zu überraschen. Das Team um Carole Forster und Agathe Nisple hat das Treibhaus in einen Tempel verwandelt, in dem sich Herman Melville, Gottfried Keller, Robert Walser und Ingeborg Bachmann von ihrer schmackhaften Seite zeigen konnten. Anschliessend spielte Brigitte Schmid auf dem Akkordeon zum Tanz auf.

 

endlich mein Leben

Ein Nachruf fasst ein ganzes Leben zusammen. In diesem Kurs blickten die Teilnehmenden auf ihr Leben und schrieben ihren Nachruf. Uns hat berührt, wie mutig sie sich der Aufgabe gestellt haben, frei nach dem Motto: Es gibt ein Leben vor dem Tod. Drei wunderbare Abende mit unseren Lebensgeschichten und kleinen kulinarischen Genüssen. Friedhof Forum der Stadt Zürich 27. März, 10. April und 17. April 2019, 18.30-21.00 Uhr.

Zeitreise 2019 im Waldhaus

Wir führten unsere Gäste in die Epoche, in der die Schweiz erwachsen wurde. Das war eine grosse Freude für uns alle.

Wir waren unterwegs zwischen 1848 und 1914, besuchten Persönlichkeiten aus Kunst, Literatur und Geschichte, im Engadin und in Zürich, und kehrten mit frischem Mut ins Hier und Jetzt zurück. Mit Giovanni Segantini, Friedrich Nietzsche, Gottfried Keller, Karl Stauffer-Bern, Lydia Welti-Escher.

Helvetia wird erwachsen 2019

Am 1. April 2019 porträtierten wir Helvetia, die zwischen 1848 und 1914 erwachsen geworden ist. Wir führten in grossen Schritten vom Jahr, in dem die Bundesverfassung in Kraft tritt, bis zum Jahr, in dem der Erste Weltkrieg beginnt. Wir liessen Gottfried Keller, Lydia Welti-Escher, Friedrich Nietzsche und Giovanni Segantini zu Wort kommen. Eine Präsentation im Doppel, mit Lesungen, Zeichnungen und Gespräch.

Flyer zum Download

Ein Dorfladen flüstert 2018

Ein altes Haus erzählte aus seiner Geschichte als Dorfladen im Aargau. Auch der schottische Wirtschaftstheoretiker Adam Smith ging aufs Land gehen und erklärte das Wirken der "unsichtbaren Hand", seine Theorie von 1776 legt dar, wie eine Nation zu Wohlstand kommt.
Viele sind gekommen und haben das Haus flüstern gehört.

Mit: Hildegard Keller, Christof Burkard und Guido Arnet (Bratsche)
16. Dezember 2018, ab 15 Uhr (Performance: 16 Uhr) an der Bremgarterstr. 23, 5622 Waltenschwil
Wir danken Soundvisionhouse und Markus Huber für die Unterstützung.

Literarisches Frühstück 2018 im Odéon

Wir haben am 27. Oktober 2018 im wunderbaren Café Odeon ein Programm mit Herman Melville, Friedrich Glauser, Gottfried Keller und Ingeborg Bachmann präsentiert, passend zum exquisiten Frühstück. Dank Zürich-liest!

 

Colazione letteraria 2018

Wir machten ein Literarisches Frühstück am Festival La Carezza Perduta in Sala (18. Juli 2018).

Das Festival ehrte die aus der Capriasca gebürtige argentinische Dichterin Alfonsina Storni.